Wir alle brauchen Urlaub. Schließlich können wir bei Kurztripps, Städtereisen oder beim Faulenzen am Strand den Akku wieder so richtig aufladen. Doch für Kaninchenhalter kann die Frage nach einer geeigneten Betreuung für die kuscheligen Freunde für eine eingetrübte Urlaubsfreude sorgen. Damit Du das nächste Mal beruhigt in den Urlaub fahren kannst, geben wir Dir hier praktische Tipps für die Interimspflege Deiner Kaninchen.

Bevor Du an die Planung der Betreuung gehst, solltest Du Dir immer über eines im Klaren sein: Jede Veränderung der Lebensumstände kann Deine Kaninchen in Stress versetzen. Schließlich sind sie im wahrsten Sinne des Wortes echte Gewohnheitstiere. Je weniger sich also während Deiner Abwesenheit verändert, desto besser. Werden die Nager mit zu vielen Änderungen konfrontiert, kann es sein, dass sie nach Deiner Rückkehr besonders ängstlich oder sogar aggressiv sind und/oder an Verdauungsprobleme sowie Essstörungen leiden.
Somit versteht es sich fast von selbst, dass Du Deine Kaninchen auch bei einem Kurztrip NICHT mitnimmst. Jede noch so kleine Reise würde die putzigen Fellfreunde unnötig in Stress versetzen.

Erstelle einen Futter- und Pflegeplan

Ganz gleich, ob Du Dich für eine Betreuung im eigenen Revier durch Freunde oder eine Tierpension entscheidest, die regelmäßige Fütterung mit dem gewohnten Futter ist sehr wichtig. Stell deshalb einen Plan auf, wann, mit welchem Futter und wie viel Futter Deine Kaninchen gefüttert werden sollen.
Stelle außerdem einen Plan auf, wie Deine Kaninchen gepflegt werden. Gibt es feste „Kuschelzeiten“, Freilaufzeiten oder Zeiten für die Reinigung von Käfigen? Notiere diese und füge sie zum Essensplan hinzu.

1.) Optimale Lösung: Pflege im eigenen Revier durch bekannte Personen

Such am besten nach Freunden oder Bekannten, die sich während Deines Urlaubs um Deine Kaninchen kümmern können. Gib Ihnen den Futter- und Pflegeplan, damit sie sich exakt daran halten können. Im besten Fall kennen Deine Kaninchen ihre „Ersatz-Eltern“ schon und sind mit deren Geruch, deren Stimme oder deren Verhalten vertraut. Kauf am besten schon das benötigte Futter ein und stell Streu für den Käfig sowie alles, was zur Pflege nötig ist, bereit.
Sollten Deine Kaninchen krank sein oder regelmäßig Medikamente benötigen, solltest Du die Pflegepersonen darauf hinweisen.
Bitte die Pfleger auch darum, bei Krankheitsanzeichen sofort zum Tierarzt zu gehen. Lass am besten auch ein wenig Geld für einen möglichen Tierarztbesuch da.

2.) Alternative: Deine Kaninchen werden bei den Sittern betreut

Kennst Du Freunde, die ebenfalls Kaninchen halten oder damit vertraut sind? Um Deinen Bekannten so wenig wie möglich Stress zu bereiten, kannst Du Deine Kaninchen während Deines Urlaubs auch dorthin bringen. Optimal ist natürlich, wenn dort keine weiteren Tiere leben. So haben Deine Kaninchen den wenigsten Stress, da ein Ortswechsel ohnehin schon Stress mit sich bringt.
Wenn es klappt, dass Freunde Deine Kaninchen hüten, solltest Du auch dort das nötige Futter sowie einen Futter- und Pflegeplan mitbringen.

Entscheidest Du Dich für Lösung 1 oder 2 solltest Du auf jeden Fall etwas Schönes aus dem Urlaub zum Dank fürs Hüten und Pflegen mitbringen. Wenn alles gut geklappt hat, können Deine Fellknäuel vielleicht wieder die Pflege von so netten Menschen benötigen 😉

3.) Kaninchen werden von einer fremden Person gesittet

In jeder Gemeinde oder jeder Stadt gibt es Menschen, die gegen Bezahlung Kaninchen während eines Urlaubs der Halter sitten. Über das Portal kaninchenhilfe.com kannst Du zum Beispiel geeignete Sitter in Deiner Nähe finden. Ein Nachteil hat diese Variante allerdings: Meist kennen Deine Kaninchen diese Personen ebenso wenig wie Du. Vielleicht haben Freunde oder Bekannte schon einen festen Kleintiersitter für Urlaube? Dann frag am besten dort nach. Tipps zu Kaninchensittern können übrigens auch Tierärzte geben. Manche Veterinäre betreiben auch eigene Tierpensionen. Damit wären wir auch gleich beim nächsten Tipp.

4.) Die Kaninchen in eine Tierpension geben

Was bei Katzen oder Hunden während der Urlaubszeit üblich ist, ist bei Kaninchen eher selten: die Tierpension. Da Ortswechsel in fremde Umgebungen nicht günstig sind, solltest Du diesen Schritt nur dann in Erwägung ziehen, wenn die anderen Alternativen überhaupt nicht möglich sind und/oder Du sehr lange im Urlaub bist. Bei einem längeren Wegbleiben haben Deine Kaninchen dann die Gelegenheit, sich an die neue Umgebung zu gewöhnen. Gerade bei der Unterbringung in einer Tierpension solltest Du auf folgende Punkte achten:

  • Besuche die Pension im Vorfeld und schau Dir die Örtlichkeit genau an.
  • Frag nach, ob auch Katzen oder Hunde in unmittelbarer Umgebung gehütet werden.
  • Kontrolliere die Größe der Gehege. Schließlich sollten Deine Kaninchen mindestens so viel Platz wie „zuhause“ haben.
  • Schau, ob in der Pension alles hygienisch ist.
  • Kontrolliere, ob die Tiere dort artgerecht gehalten werden.
  • Frag nach einer möglichen Anbindung an einen Tierarzt.

Wenn alle Punkte stimmen, kannst Du Deine Kaninchen relativ beruhigt dort abgeben. Rechne mit etwa 10 Euro pro Tag für die Unterbringung in einer Pension. Reiche auch dort eine Futterliste mit den Fressgewohnheiten sowie einer möglichen Medikation ein. In der Regel fragen die Pensionsbetreiber vor der Aufnahme der Tiere jedoch schon von selbst danach.

Haben wir noch eine Möglichkeit übersehen, was man mit Kaninchen während des Urlaubs tun kann? Dann freuen wir uns über Deinen Kommentar.

Leave a Reply

Your email address will not be published.